Speldorfer verteidigen den Altherren-Titel

Die Traditionsmannschaft des VfB Speldorf hat den Gewinn der Stadtmeisterschaft der Alten Herren wiederholt. Der Titelverteidiger setzte sich in der Sporthalle an der Von-der-Tann-Straße vor 200 zahlenden Zuschauern durch, musste dabei aber harte Arbeit verrichten. Die Überraschungsmannschaft war Finalist MFC Vatangücü.

Aber der Reihe nach: In den drei Gruppen setzten sich die favorisierten Mannschaften durch. In der Gruppe 1 gelang dies dem VfB Speldorf mit drei Siegen und dem Mülheimer FC Vatangücü mit zwei Erfolgen äußerst souverän. Der TSV Heimaterde und der TuSpo Saarn spielten gegeneinander unentschieden, so dass sie weder den beiden anderen Teams Paroli bieten, noch im Kampf der besten Gruppendritten eine wirkliche Rolle spielen konnten.

1. VfB Speldorf (9 Punkte / 4:1 Tore)
2. MFC Vatangücü (6 Punkte / 7:2 Tore)
3. TuSpo Saarn (1 Punkt / 4:7 Tore)
4. TSV Heimaterde (1 Punkt / 2:7 Tore)

Auch in der Gruppe 2 landeten die beiden Teams vorne, die dort auch erwarten wurden: Union 09 und der SV Rot-Weiß. Das direkte Duell endete 1:1-unentschieden, Union hatte am Ende aber das um einen Treffer bessere Torverhältnis. Als Dritter folgte der SV Heißen ins Viertelfinale.

1. TuS Union 09 (7 Punkte / 7:1 Tore)
2. SV Rot-Weiß (7 Punkte / 8:3 Tore)
3. SV Heißen (3 Punkte / 3:5 Tore)
4. MSV 07 (0 Punkte / 1:10 Tore)

Richtig spannend bis zum Schluss war das Rennen in der Gruppe 3. Jedes Tor war entscheidend für die ersten drei Plätze. Nach dem letzten Spiel lagen drei Teams mit jeweils sechs Punkten gleichauf. Letztlich gewann Blau-Weiß Mintard die Gruppe mit dem Torverhältnis von plus drei vor dem 1. FC Mülheim mit plus zwei und dem SV Raadt mit plus einem Tor. Enger geht’s nicht!

1. Blau-Weiß Mintard (6 Punkte / 7:4 Tore)
2. 1. FC Mülheim (6 Punkte / 4:2 Tore)
3. SV Raadt (6 Punkte / 6:5 Tore)
4. SC Croatia (0 Punkte / 1:7 Tore)

Schon im ersten Viertelfinale zeigte sich, dass es der Vorjahressieger diesmal sehr schwer haben würde. Vielleicht schwerer als erwartet. Im Duell gegen den starken SV Heißen lief der VfB Speldorf sogar einem Rückstand hinterher, gewann aber noch knapp mit 2:1. Wesentlich souveräner zog Vorjahresfinalist Union 09 ins Halbfinale ein. Mit 4:0 endete das Duell gegen den SV Raadt. Ohne Tore endete das Viertelfinale zwischen Mintard und Rot-Weiß - Neunmeterschießen. Mit 4:3 behielten die Rot-Weißen knapp die Oberhand. Das letzte Halbfinalticket ging an den Mülheimer FC Vatangücü, der im Styrumer Derby gegen den 1. FC Mülheim durch zwei frühe Tore auf die Siegerstraße gelang. Am Ende hieß es 3:0.

Ab dem Halbfinale bewiesen die Oldies, dass auch sie noch voller Ehrgeiz sind. Beide Halbfinals verliefen hitzig und es fiel jeweils nur ein einziger Treffer. Zwei Minuten vor dem Ende schoss Thorsten Burgsmüller den VfB Speldorf in der Neuauflage des 2016er-Finals gegen Union 09 ins Endspiel. Sogar noch später, nämlich 65 Sekunden vor Schluss, erzielte Ercan Katircioglu das 1:0 für Vatangücü über den SV Rot-Weiß.

Nachdem sich Union 09 durch ein 4:3 im Neunmeterschießen gegen RWM den dritten Rang gesichert hatte, kämpften der VfB Speldorf und Vatangücü um den Stadtmeistertitel. Die Speldorfer legten vor, der MFC glich aus. Auch nach dem 2:1 für Speldorf hatte Vatangücü eine Riesenchance zum erneuten Ausgleich, doch kurz vor dem Ende machte der VfB alles klar.