NACHRICHTEN AUS DER MÜLHEIMER FUSSBALLSZENE

Am Finkenkamp wird Mülheims nächster Kunstrasenplatz eröffnet

Der TSV Heimaterde ist der nächste Mülheimer Fußballverein, der sich über einen neuen Kunstrasenplatz freuen darf. Dieser wurde im Januar offiziell eingeweiht. Damit steht das vor einigen Jahren ins Leben gerufene "Perspektivkonzept Fußball" kurz vor dem Abschluss. In diesem Jahr soll dann auch noch die Anlage an der Bruchstraße/Winkhauser Weg beim SV Rot-Weiß Mülheim als letzte Anlage umgebaut werden. (Foto: Nicole Nußbicker)

Mülheim Allstars zum ersten Mal im Finale des NRW-Traditionsmasters

Einst waren die Mülheim Allstars als Außenseiter beim NRW-Traditionsmasters gestartet. Ein zusammengewürfeltes Team, das in Ermangelung eines Mülheimer Profi-Klubs ein wenig lokalen Bezug herstellen sollte. Doch mit den Jahren ist das Team aus dieser Rolle hinausgewachsen. Zwei dritte Plätze in den Vorjahren bestätigen dies. 2017 haben die Lokalmatadore den Status des "Underdogs" abgelegt. Erstmals zogen sie ins Endspiel ein. Nur die Gäste des 1. FC Nünrnberg verhinderten in der ausverkauften "innogy Sporthalle" einen Heimsieg. (Foto: Heinz Haas)

VfB Speldorf holt Meistertitel Nummer 22

Der VfB Speldorf hat seinen Titelgewinn aus der Vorsaison wiederholt und ist zum 22. Mal Mülheimer Hallenfußball-Stadtmeister geworden. Der Landesligist schlug im Finale den Bezirksligisten MSV 07 mit 6:2. Janis Timm war mit fünf Treffern der umjubelte Mann. "Nur" Dritter wurde der höher gehandelte Bezirksligist Blau-Weiß Mintard, der im Halbfinale an den "07ern" scheiterte und sich später im Neunmeterschießen um Rang drei gegen den ebenfalls in der Bezirksliga kickenden SV Rot-Weiß durchsetzte. Damit waren die vier auf dem Feld besten Teams auch in der Halle ganz vorn. (Foto: VfB)

Vorstand für drei Jahre wiedergewählt

Am 7. Oktober fand in der Vereinsgaststätte des SV Heißen die Mitgliederversammlung des „Verband Mülheimer Fußballvereine“ statt. Bis auf den Mülheimer FC Vatangücü waren alle Vereine anwesend. Neben den Berichten des Vorstandes und der Jugendabteilung waren wesentliche Punkte die Neuwahlen des Vorstandes für die nächsten drei Jahre. Peter Hein (1. Vorsitzender), Ulrich Pütz (2. Vorsitzender), Gisela Schmitz (Geschäftsführerin), Martin Kadzioch (Kassierer), Thomas Kühn und Nils Wille (Beisitzer) sowie Frank Stein und Achim Zahn (Kassenprüfer) wurden gewählt. Bestätigt wurde der Vorsitzende des Jugendausschusses Jürgen Bemerburg. Das Ziel des Vorstandes ist es die Stadtmeisterschaft so attraktiv wie möglich zu gestalten. Durch die Kooperation mit Funke Medien NRW können in diesem Jahr Kunststoffrasen und Bande wieder realisiert werden. Ein weiterer wesentlicher Punkt war, dass die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen noch intensiver wird, um die anstehenden Herausforderungen gemeinsam für den Fußballsport meistern zu können. (Foto: RuhrText)

Über 600 Zuschauer beim Benefizspiel für Ante Majic

Nach dem tragischen Tod des ehemaligen Mülheimer Fußballers Ante Majic-Todt, seiner Frau und seiner jüngeren Tochter organisierten ehemalige Mitspieler ein Benefizspiel gegen die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach. Von den Einnahmen soll ein Ausbildungsfonds für die verbliebene, ältere Tochter finanziert werden. Über 600 Zuschauer kamen an die Saarner Straße. Auch wenn die Organisatoren noch keine seriöse Endsumme nennen konnten, wird ein fünfstelliger Betrag zusammengekommen sein. (Foto: RuhrText)

Nachträgliche Pokalübergabe an den SV Raadt

Eine beinahe historische Saison haben die A-Junioren des SV Raadt hinter sich. Als erste Mülheimer Mannschaft seit vielen Jahren gewannen sie die Meisterschaft in der Leistungsklasse. Auch aus dem Stadtpokal ging die Mannschaft der beiden Trainer Frank Friedrich und Mirko Berger als Sieger hervor. Leider wurde das Finale gegen den 1. FC Mülheim von einem Spielabbruch überschattet, so dass es keine Siegerehrung gab. Der Fachschaft Jugendfußball um ihren Vorsitzenden Jürgen Bemerburg war es aber ein Bedürfnis, diese Ehrung noch einmal offiziell nachzuholen. (Foto: Stephan Henke)

Mintarder Jugend holt sechsmal den Stadtpokal

Blau-Weiß Mintard war der dominierende Verein beim "Tag des Mülheimer Jugendfußballs 2016". Gleich sechsmal holten die Nachwuchsfußballerinnen und -fußballer aus den Ruhrauen den "Medl-Cup". Bei den Mädchen sind die Blau-Weißen unschlagbar und holten alle vier Titel. Auch bei den E- und C-Junioren holte sich die DJK den Pokal. Den Reigen der Sieger vervollständigten der SV Raadt (A-Jugend), der Mülheimer FC Vatangücü (B-Jugend) und der MSV 07 (D-Jugend). Leider wurde der erste Tag vom Spielabbruch der A-Jugendpartie zwischen Raadt und dem 1. FC Mülheim überschattet. Der Dauerregen führte am Samstag zum Abbruch des F-Jugendtreffes. Die Bambini konnten tags darauf bei besserem Wetter kicken. Zum Pressebericht (Foto: RuhrText)

Mülheimer Ex-Bundesligaspieler Wolfgang Patzke gestorben

Mülheim verliert erneut einen tollen Ex-Fußballer. Wolfgang Patzke ist nach langer, schwerer Krankheit im Alter von nur 57 Jahren gestorben. Patzke machte bei der SpVgg Dümpten '13 die ersten Schritte als Fußballer. Später spielte er für Rot-Weiss Essen, Wattenscheid 09, den VfL Bochum, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Hertha BSC in der ersten und zweiten Bundesliga. 150-mal lief er in der ersten Liga auf und erzielte dabei 30 Tore.

Mülheimer Sportfamilie trauert um Helmut Lender

Der Mülheimer Sport trauert um einen seiner bekanntesten Macher. Im Alter von 78 Jahren ist Helmut Lender nach schwerer Krankheit gestorben. Der gebürtige Rostocker war vor allem durch die nach ihm benannte "Lender-Elf" über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Der ehemalige Speerwerfer rief 1963 eine Fußballmannschaft ins Leben, die bis 2013 stolze 1500 Spiele absolvierte. Zum Team gehörten ehemalige Leichtathleten, Turner, Handballer oder Badminton-Spieler. In Erinnerung bleiben Spiele gegen die Kickers Offenbach, den MSV Duisburg, Wattenscheid 09 oder Rot-Weiß Oberhausen.

   
  
 
 

Unsere Partner