2015: Union 09 verteidigt den Titel

Zwar gelingt nicht mehr jedes Kabinettstückchen und auch die Beine dürften schwerer sein, als noch vor einigen Jahren, doch die Begeisterung ist ungebrochen. Auch bei den 42. Mülheimer Hallenstadtmeisterschaften der Alten Herren bekamen die über 500 Zuschauer an zwei Tagen leidenschaftlichen Fußball zu sehen. Am Ende konnte der Vorjahressieger Union 09 seinen Titel erfolgreich verteidigen und Finalgegner VfB Speldorf mit 2:0 bezwingen.

Schon in der Gruppe eins der Zwischenrunde waren die beiden Mannschaften aufeinandergetroffen – die erste Begegnung entschieden die Speldorfer noch mit 3:0 für sich. Der VfB marschierte durch das Turnier und gewann als einziges Team sämtliche Vor- und Zwischenrundenspiele. Darunter war auch ein Zwischenrundensieg gegen die Spielgemeinschaft RSV/TB Heißen, die kurzfristig am Sonntag für die von Personalproblemen geplagte SG MSV/Broich eingesprungen war. In der anderen Gruppe setzten sich der SV Rot-Weiß und der TSV Heimaterde durch und zogen ebenfalls ins Halbfinale ein.

Die beiden Semifinals verliefen dann recht einseitig: Mit 3:0 besiegte der VfB Speldorf zunächst den TSV Heimaterde. Nach einer schönen Kombination brachte Musaffer Güngör den VfB in Führung, ehe Thorsten Burgsmüller per Doppelpack das Ergebnis hochschraubte. Es waren seine Treffer Nummer neun und zehn im Turnier – mit diesem Wert sicherte er sich den Pokal für den besten Torschützen des Turniers, Raffael Viola (SV Rot-Weiß) und Arne Janssen (Tus Union 09) mussten sich mit jeweils sieben Treffern mit dem geteilten zweiten Platz zufriedengeben.

Im Anschluss an das erste Halbfinale forderte der SV Rot-Weiß den Vorjahressieger Union heraus. Die tiefstehenden und gut konternden Unioner behielten die Oberhand: Marcel Windhagen per Volleyschuss und Thomas Biermann nach einem feinen Konter erzielten die beiden Treffer, die zum Finaleinzug reichen sollten. Bedanken konnte sich das Team von der Südstraße allerdings bei seinem Torhüter Jerome Linder, der einige gute Möglichkeiten der Rot-Weißen abwehrte und eine weiße Weste behielt. Für RWM und Heimaterde ging es somit ins Neunmeterschießen um Platz drei. Erneut war es ein Torwart, der in den Mittelpunkt rückte: TSV-Keeper Michael Müsil hielt zwei von vier Strafstößen – ein weiterer klatschte gegen den Torpfosten. Außerdem trat er selbst als Schütze an und donnerte den Ball per Vollspannschuss ins Tor, sodass seine Heimaterder am Ende mit 3:1 die Nase vorn hatte.

Im Finale ging es dann ein letztes Mal zur Sache. Die Speldorfer hatten gegen Union zwar viel Ballbesitz und bestimmten die Partie, gegen die sichere Abwehr sowie den erneut gut aufgelegten Keeper Linder fehlten ihnen aber die Mittel, um Tore zu erzielen. Das machten die 09er besser: Felix Schwechten markierte zunächst das 1:0, ehe er nach einem Konter mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack schnürte. In den letzten Minuten zitterte die Unioner Fangemeinde, die größte von allen Mannschaften, zwar ordentlich, doch ihr Team hielt dem größer werdenden Speldorfer Druck stand und durfte am Ende den Turniersieg feiern.Das taten sie im Anschluss dann auch – „mit viel Bier“, wie es Keeper Linder auf den Punkt brachte. Den Titel hatten die 09er damit verteidigt und Finaltorschütze Schwechten schickte schon eine Warnung an die Konkurrenz: „Vielleicht trainieren wir im nächsten Jahr sogar vorher!“.

(C) Philipp Bromma - WAZ/NRZ Mülheim vom 23. Februar 2015